Pferde richtig begrüßen

5.7.2015 / 2 Kommentare / Permalink

Wie begrüßt man sein Pferd höflich?

Eine seltsame Frage? Ich finde nicht, wenn ich mir die Begrüßungen der meisten Pferdebesitzer so ansehe.

Wir können unserem Pferd schlecht die Hand geben zur Begrüßung.
Wie aber begrüßen wir am besten unser Pferd?
Ein überschwängliches „mit der Tür ins Haus fallen“, ein lautes „Hallo“, in die Komfortzone des Pferdes kommen und abklopfen machen wohl die meisten Menschen.

Hmmm,... wenn mich ein anderer Mensch so begrüßen wurde, wäre ich glaube ich erst einmal ein wenig auf Abstand gepolt.
Zu laut, zu schnell, zu besitzergreifend, zu respektlos für meinen Geschmack.

Ich denke den Pferden geht es ähnlich.
Auch Pferde haben ihre Komfortzone (privater Bereich – bei Menschen ist das eine Armlänge) und wir sollten erst anfragen ob wir da hineindürfen.
Das ist einfach eine Sache des Respekts gegenüber dem Lebewesen und Partner Pferd.
Wir wollen ja auch nicht von jedem gleich umarmt werden ohne Vorwarnung, oder?

Leider meinen viele Reiter immer noch das Pferd muss immer folgen und gut erzogen sein und vergessen dabei, das es den Pferden nicht anders geht wie uns Menschen... Wer mag es schon gerne aus dem Schlaf (dösen) gerißen zu werden oder barsch zur Seite geschoben zu werden um nur zwei Beispiele zu nennen.
Mit Höflichkeit gegenüber unserem Freund und Partner Pferd hat das wenig zu tun.

Wie in jeder Beziehung ist neben der Kommunikation auch der Respekt sehr wichtig und das fängt bei der Begrüßung an.

 

Ich begrüße mein Pferd folgendermaßen:

Ich komme in den Stall, rufe mein Pferd von weitem, er registriert das und kommt dann von draußen in die Box rein, meist mit einem freudigen brummeln (vom Frauli gibt es ja immer was Leckeres), dann halte ich ihm meinen Handrücken hin und er schnuppert erst mal daran – erst jetzt gehe ich seitlich an seinen Hals und streichle ihn zur Begrüßung. So sieht das bei uns aus wenn er schon im Stall ist.

Wenn er auf der Koppel ist und ich komme, gestaltet sich das Ganze ein wenig schwieriger.
Ganz normal und auch verständlich, er steht ja da mit seinen Kumpels auf der Weide und hat das leckere Gras zur freien Verfügung.
Klar bin ich da im ersten Moment nicht so interessant.

Also ich gehe zur Koppel rufe ihn schon von weitem (rufen nicht schreien), er hebt seinen Kopf und jetzt gibt es zwei Möglichkeiten:
Entweder hat er schon lange genug Gras gefressen dass ich interessanter bin, dann kommt er zum Ausgang hin oder er hat eben noch das Bedürfnis weiter zu fressen, dann senkt er seinen Kopf wieder und frisst einfach weiter.

Gut, doof gelaufen für mich, da ich aber leider nicht die Zeit habe ihn noch eine Stunde fressen zu lassen, muss ich mir einfach überlegen wie ich ihn dazu bringe freiwillig mitzugehen, also mich interessanter zu finden als das leckere Gras.
Ich gehe in so einem Fall in die Koppel rein, bleibe zwei oder drei Meter vor ihm stehen und gehe in die Hocke (bei uns beiden funktioniert das Herkommen einfach am besten wenn ich in der Hocke bin - das ist aber bestimmt bei jedem anders), dann dauert es meist nicht lange und mein Pferd kommt zu mir.

Jetzt gibt es erst einmal den „Handschlag“ also Handrücken hinhalten zum Beschnuppern und dann ein Leckerli für das Herkommen. 
Hier halte ich ein Futterlob für durchaus sinnvoll (was ich nicht immer so empfinde) weil er sich vom Gras trennt um zu mir zu kommen – da muss schon ein besonderes Leckerchen drin sein. Ich bin dafür dankbar dass mein Pferd freiwillig zu mir kommt.
In der Box bekommt er dann auch noch 2,3 Karotten während dem Putzen, einfach damit er das reinholen mit etwas positivem verbindet.

 

Also der Handschlag zwischen Mensch und Pferd ist das vorsichtige hinhalten des Handrückens und das abwarten ob Interesse kommt vom Pferd.

Würde das Pferd da wieder umdrehen oder gar weg gehen, sollte der Mensch abwarten und dann neu „anfragen“. Einfach darauf warten dass das Pferd einen anschaut oder einen Schritt auf den Mensch zukommt.

 

Handrücken zur Nase ist einfach respektvoll und höflich.
Wir erwarten Respekt von unserem Pferd und sollten im Gegenzug auch unserem Pferd mit Respekt begegnen.

Der respektvolle und höfliche Umgang ist der Schlüssel zu einer harmonischen Pferd/Mensch Beziehung.

 

Interessante Links die zum Thema passen:

So lernst du wie dein Pferd zu denken - Tash Horse Experience

​Die Körpersprache und Kommunikation zwischen Mensch und Pferd - Fair Riding Corp

Freundschaft schließen mit dem Pferd - Pferde verstehen

Über Entschleunigung - oder davon einfach Pferd zu sein - Alessa Neuner

Warum die gute Beziehung zum Pferd viel früher anfängt als du glaubst - Pferdeflüsterei

 

 

REITURLAUB in Österreich und Südtirol mit kostenloser und unverbindlicher Urlaubsberatung: REITARENA AUSTRIA

 

Familien Reiturlaub
schon ab € 623,-

Top-Angebote

Familien Reiturlaub

Seiterhof

1 Woche Urlaub für die ganze Familie mit Gratis-Reiten für Kinder

Winterromantik auf der Nordweide
schon ab € 120,-

Top-Angebote

Winterromantik auf der Nordweide

Nordweide

Sie träumen von der eigenen Hütte am Waldrand? Von Abenden am Kaminfeuer, der eigenen Sauna?

Silvesterpauschale
schon ab € 1.290,-

Top-Angebote

Silvesterpauschale

Sportpension Ramlhof

Familienspaß mit Reiten und Silvesterprogramm

Wintererlebnis pur! Skifahren, Langlaufen, Reiten!
schon ab € 185,-

Top-Angebote

Wintererlebnis pur! Skifahren, Langlaufen, Reiten!

Narnhoferwirt

3 Tage/2 Nächte mit regionalem Frühstücksbuffet Buchbar von 15.12.2017 bis 18.3.2018

Reiter-Schnuppertage
schon ab € 386,-

Top-Angebote

Reiter-Schnuppertage

Verwöhnhotels am Walchsee (Hotel Seehof )

3 Nächte/Halbpension + 2 Reiteinheiten

Reitferien Katalog 2016

Jetzt kostenfrei als PDF anfordern!

Neu im Blog

Aufgalopp im Pulverschnee

Reiten und Wintersport in Österreich und Südtirol AUFGALOPP im PULVERSCHNEE! Reitferien in Österreich und Südtirol - Angebote für den Reiturlaub im Winter, verbunden mit Skifahren oder anderen Wintersportarten. Reiten im Pulverschnee, gemütliche Adventsstimmung am Kamin oder bei einer…

Zum Artikel

2 Kommentare

Pferdeflüsterei
12.07.2015, 15:59
www.pferdefluesterei.de

Der Handschlag ist ein schönes Bild. Kein Mensch würde sich so respektlos anderen Menschen gegenüber verhalten, wie sich Pferdemenschen oft ihrem Pferd gegenüber verhalten. Ich sage auch immer erst einmal "Hallo" mit dem Handrücken, bevor ich mich annähere :-) Ganz liebe Grüße an dein Pferd und dich, Petra

Gast
03.01.2016, 13:38
Schön geschrieben, nur das

Schön geschrieben, nur das reine Putzen und Streicheln sollte für das Pferd eigentlich auch schon eine positive Sache darstellen und nicht nur die Karotten! ;-)

Kommentar verfassen

Reihenfolge
 

Reitferien Urlaubsberatung

Zeit und Geld sparen!

Mit einem Klick zum perfekten Angebot. Sagen Sie uns was Sie sich wünschen und Sie bekommen Ihren Reiturlaub nach Maß. Sie erhalten umgehend Antwort von allen Betrieben, die Ihre Wünsche erfüllen können.

Anfrage